Ein neues Notebook muss her

Donnerstag, 1. März 2012 um 15:27 Uhr

Kauf mit KreditkarteKreditkartenanbieter gibt es inzwischen sehr viele in dem gesamten Bundesgebiet. Oftmals werden die Kreditkarten über die Hausbank ausgegeben, aber es gibt auch reine Kreditkartenanbieter. Vom Grundsatz her kann man sich zwischen der klassischen Kreditkarte, bei der einem die Bank einen vom Einkommen abhängigen Kredit gewährt, einer Debit-Karte, die auf Guthabenbasis funktioniert oder einer Charge-Karte entscheiden. Bei dieser erhält der Kunde monatlich eine Abrechnung über die Umsätze, deren Gesamtbetrag dann vom Konto abgebucht wird. Die Kosten für die verschiedenen Kartenarten sind unterschiedlich, die Debit-Karte einmal ausgenommen, da hier nur eine Kartengebühr anfällt und ansonsten eher Guthabenzinsen gezahlt werden.

Günstigere Konditionen auf Kreditkarte als beim Kredit

Eine echte Kreditkarte kann aber manchmal günstigere Konditionen als ein herkömmlicher Kredit aufweisen. Und in der Regel ist sie auch günstiger zu nutzen, als das Konto mit einem Dispositionskredit zu überziehen. Zur Finanzierung von Notebooks und anderen Computern kann man zum Beispiel ebenfalls die Kreditkarte nutzen. Die Finanzierung der technischen Neuheiten ist so ein Kinderspiel, denn die Rückzahlung kann man hier auch meist über mehrere Monate in bequemen Raten vereinbaren – oder aber auch in einem Betrag nach mehreren Wochen, je nach Wunsch. So kann man das 13. Monatsgehalt, manchmal auch als Urlaubs- oder Weihnachtsgeld ausgezahlt, direkt zur Rückzahlung nutzen und entsprechend einplanen.

Notebook-Kauf mit Kreditkarte

Nutzt man die Kreditkarte zum Kauf des Notebooks, dann kann man zusätzlich oftmals ein besonders günstiges Angebot eines Händlers nutzen und daher richtig sparen. Man muss nicht erst warten, bis man den Betrag zusammengespart hat und dann leider das Angebot, welches noch einmal um einiges günstiger war, nicht mehr besteht. Mit der richtigen Kreditkarte ist man um ein Stück flexibler und unabhängiger, was die Finanzierung bestimmter Wünsche angeht. Aber auch mit der Charge-Karte ist man finanziell beweglicher, auch wenn hier der Zeitraum kürzer ist – im Allgemeinen eben gerade ein Monat. Passt dies dann aber mit dem Erhalt zusätzlicher Einkommen zusammen, kann man auch hier besondere Schnäppchen mitnehmen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->