Immer mehr Banken bieten Prepaid Kreditkarten an

Montag, 12. Dezember 2011 um 10:09 Uhr

Während die einen die Vorzüge der Kreditkarte bereits vor Jahren schätzen gelernt haben, blieb sie anderen in der Vergangenheit weitgehend verwehrt. Als die Kreditkarte als Zahlungsmittel ihren Einzug auf dem Finanzmarkt feierte, war sie ein Zahlungsmittel, das jenen vorbehalten war, die über eine gute bis sehr gute Bonität verfügen. Durch die globalen Beziehungen und Entwicklungen gerieten die Banken zuletzt jedoch immer mehr in Zugzwang und so wurde eine weitere Form der Kreditkarte aus der Taufe gehoben. Heute ist die Prepaid Kreditkarte für viele Verbraucher zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Alltags geworden und wird mit Vorliebe in Anspruch genommen.

Kaum Unterscheid zur normalen Kreditkarte

Die Prepaid Kreditkarte unterscheidet sich, wie man auf www.kreditnews.org nachvollziehen kann, auf den ersten Blick kaum von der klassischen Ausführung, doch wie bei vielen anderen Finanzprodukten steckt der Teufel auch hier mehr oder weniger im Detail. So ist die Prepaid Lösung eine Kreditkarte, die auf einem gültigen Guthaben basiert. Hierbei handelt es sich um einen Aspekt, der vielen Verbrauchern weiterhin unbekannt ist. Nur wenn sich auf der Kreditkarte ein gültiges Guthaben befindet, kann diese auch während des Einkaufens oder auf Reisen in Anspruch genommen werden. Am besten lässt sich diese Kreditkarte mit der Prepaid Handykarte vergleichen. Das Guthaben kann bei der Prepaid Kreditkarte sehr flexibel bestimmt werden.

Kein Kredit auf Prepaid Kreditkarten

Prepaid KreditkarteEine Besonderheit ist, dass die Banken bei dieser Kreditkarte kein Darlehen gewähren. Demnach werden auch keine Zinsen veranschlagt. Darüber hinaus kann dadurch bei der Vergabe von der Kreditkarte auf eine Prüfung und Bewertung der Bonität verzichtet werden. Dadurch können auch die Verbraucher die Kreditkarte in Anspruch nehmen, die über negative Schufa-Einträge verfügen. Die Prepaid Kreditkarte ist eng an das Girokonto des Kunden gebunden. Wird das Guthaben aufgeladen, wird diese Summe von dem Girokonto des Kunden abgezogen. In den letzten Monaten ist die Zahl der Banken, die ihren Kunden eine Kreditkarte dieser Art anbieten, erheblich gestiegen.

Auch für Jugendliche erhältlich

Mittlerweile nehmen aber nicht mehr nur Arbeitnehmer diese Kreditkarte in Anspruch. Sie hat sich seit der Markteinführung auch bei Jugendlichen einen Namen machen können. Doch auch wenn die Banken bei der Prepaid Kreditkarte keinen Kredit gewähren, geht das Zahlungsmittel mit entsprechenden finanziellen Aufwendungen einher. So wird für die Karten in der Regel eine Jahresgebühr veranschlagt. Bei dieser zeigen sich auch die größten Unterschiede zwischen den einzelnen Angeboten. Immerhin fallen die Jahresgebühren bei den Banken sehr unterschiedlich aus. Darüber hinaus gibt es auch viele Prepaid Angebote, die neben der eigentlichen Kreditkarte weitere Leistungen umfassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->