Kreditkarten Datenklau bei Sony

Donnerstag, 28. April 2011 um 09:31 Uhr

Immer wieder kommt es vor, dass persönliche Daten von Anwendern aus dem Internet geklaut werden. Dabei bedienen sich die Diebe oftmals illegalen Methoden. Nun hat es auch einen der größten Spielehersteller und Publisher getroffen. Sony Media Entertainment hat am 27.04.2011 Unregelmäßigkeiten auf ihrer Spieleplattform Playstation Network eingeräumt. Dabei soll es einem Hacker gelungen sein, auf die Datenbank mit persönlichen Daten und vor allem auch mit den Kreditinformationen der Nutzer des „PS Networks“ zuzugreifen. Die Folgen sind bisher unklar.

Bewusster Datendiebstahl oder Racheaktion

Datenklau bei SonyDas Unternehmen befindet sich bereits seit einigen Monaten in einen heftigen Streit mit der Hackerszene. Nachdem ein prominenter Hacker und Cracker erstmals die Schutzmaßnahmen der Playstation 3 knacken konnte und die Anleitung dafür im Internet veröffentlichte, hat Sony den Mann in ein Gerichtsverfahren verwickelt. Bis zu diesem Zeitpunkt galt die Spielekonsole von Sony als sicherstes Instrument auf dem Markt – nun kann allerdings problemlos Fremdsoftware auf dem Gerät abgespielt und installiert werden. Ob es sich bei den Angriff auf die Userdatenbank des Playstation Networks nun wirklich um eine Tat zur Beschaffung von Kundendaten handelt ist unklar. Der Verdacht geht eher in die Richtung, dass es sich um eine gezielte Racheaktion aus der Hackerszene handelt. Trotzdem sollten Nutzer des Netzwerks aufpassen. Die Hacker sind neben Passwörtern, E-Mail-Adressen und ähnlichen Daten auch an die gespeicherten Kreditkarteninformationen gekommen. Diese werden im Playstation Network gespeichert um Spiele, Musik und Anwendungen direkt bestellen und installieren zu können.

Kreditkarten beobachten und Passwörter ändern

Wer das Passwort für das Playstation Network auch auf anderen Portalen oder Webseiten benutzt, sollte es vorsichtshalber ändern. Auch sollte man einen Blick auf zukünftige Abrechnungen der gespeicherten Kreditkarte haben. Zwar ist unwahrscheinlich, dass sich die Hacker dieser direkt bedienen, aber die theoretische Möglichkeit besteht. Sony arbeitet mit Hochdruck an einer Information für alle betroffenen Kunden – bis dahin heißt es: Augen offen halten und mit Vorsicht an Kreditkarten und Passwörter gehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->