Kreditkarten-Missbrauch muss durch Bank bewiesen werden

Dienstag, 2. Oktober 2012 um 13:15 Uhr

Mit seiner Kreditkarte kann der Inhaber weltweit an den entsprechenden Akzeptanzstellen Leistungen bezahlen. Täglich geschehen Fälle von Missbrauch der Kreditkarten, die nicht immer zwingend mit einem normalen Diebstahl der Karte verbunden sein müssen. Immerhin werden heute auch Karten digital gestohlen.

Die Bank haftet, wenn sie eine grob fahrlässige Handlung des Karteninhabers nicht beweisen kann

KreditkartenmissbrauchJeder Kreditkartenbesitzer sollte wissen, dass seine Karte besser geschützt und sicherer als Bargeld ist, vorausgesetzt er verwendet sie sachgemäß. So darf die Geheimzahl nie irgendwo aufgeschrieben werden und Blankounterschriften sollte generell niemand geben. Jeder Kartendiebstahl und jede nicht beauftragte Kontobewegung, oder Abbuchung muss sofort der Bank gemeldet werden. Jeder Kunde hat auch ein Recht, schon bei kleineren Beträgen, die er nicht nachvollziehen kann, eine Überprüfung durch das Geldinstitut zu verlangen. Wird das beachtet, kann die Bank den Kunden maximal mit 50 € haftbar machen alle anderen Verluste muss sie selbst tragen. Die 50 € stehen in den meisten Geschäftsbedingungen der Geldinstitute, die Kreditkarten ausgeben.

Durch ein Gerichtsurteil wurden die Rechte der Kreditkarteninhaber gestärkt

Hier wurde festgelegt, das dem Kunden, der Abbuchung bzw. Überweisung widerruft, vom Geldinstitut bewiesen werden muss, dass er das Bankgeschäft selbst getätigt hat, oder für den Kreditkartenmissbrauch verantwortlich ist. Kann das nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden, dann ist dem Kunden das abgebuchte Geld wieder zurückzuzahlen. Die von der Bank erfolgte Beweislastumkehr nach den Grundsätzen ¬des Anscheinsbeweis gilt nicht, besonders wenn noch viele andere Möglichkeiten denkbar sind.

Was sollte jeder Kreditkarteninhaber unbedingt beachten

Als Erstes darf die Geheimzahl nie aufgeschrieben, oder anderen genannt werden. Beim Geld am Automaten abheben, immer die Eingabe der Geheimzahl verdecken und vorher prüfen, ob ev. eine Manipulation am Automaten erfolgte. Wenn es möglich ist, sollten Geldautomaten in den Bankgebäuden, oder Hotelanlagen genutzt werden. Die Bankgeschäfte sollten jeder regelmäßig (mindestens wöchentlich) überprüfen. Mit ¬online Banking ist das sogar täglich am PC möglich. Jeder Missbrauch, oder Diebstahl muss umgehend der Bank gemeldet werden. Weltweit kann die Kreditkarte über eine einheitliche Telefonnummer für alle Karten (116116) gesperrt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->