Sicher online einkaufen mit der Kreditkarte

Donnerstag, 13. Oktober 2011 um 07:31 Uhr

Sicher im Internet mit der Kreditkarte einkaufenNeben dem traditionellen Handel hat sich in den letzten Jahren der Onlinehandel sehr stark etabliert. Die über den Onlinehandel erreichten Umsatzzahlen fallen jährlich stets höher aus, wobei bei den Steigerungen kein Ende in Sicht ist. Wohl auch oft ein Grund, warum man bei den Finanznews oft von Betrügern im Internet liest und hört.

Moderner Einkauf online

Das der Onlineeinkauf nicht nur ein Trend ist sollte jedem User klar sein. Ebenso steht wohl außer Frage, dass im Internet einkaufen nicht nur von kurzfristiger Dauer sein wird. Im Gegenteil, die Möglichkeiten Waren und Dienstleistungen online zu erwerben und zu bestellen werden immer vielfältiger. Besonders wichtig ist dabei, dass die Bezahlsysteme sehr sicher werden. Oft werden in Finanznews Kreditkarten als sicheres Zahlungsmittel dargestellt. Sie gehören zweifelsohne auch zu den sichersten Zahlungsmethoden, die es bislang im Internet gibt. Unstrittig ist aber auch, dass der Karteninhaber auch sicher mit den Karten umgehen muss. Denn auch kleine Leichtfertigkeiten können schnell von Personen mit krimineller Energie ausgenutzt werden. Insgesamt verzeichnet die Kreditkarte eine hohe Akzeptanz und wird auch immer öfters im Onlinehandel angewandt. Allgemein spricht man von einer steigenden Tendenz. Dies bezieht sich vor allem bei Käufen über das Internet im Ausland. Dabei ist aber auch wichtig, dass der Verkäufer für mögliche Transaktionen als Akzeptanzstelle zugelassen ist. Während des Zahlungsvorganges laufen die Daten über eine sogenannte Clearingstelle, die die Daten abgleicht.

Im Zahlungsverkehr mit einer Kreditkarte sind natürlich auch einige Bedingungen zu erfüllen, um auch das Maß an Sicherheit zu bekommen. Zunächst sollten sämtliche Transaktionen nur über ein gesichertes Verfahren erfolgen. Oft wird dass SSL Verfahren angewandt. Zu erkennen ist die in der Browserleiste, in der hinter dem http noch ein s gesetzt ist, womit ein https daraus wird. Sehr wichtig ist natürlich auch, dass man möglichst vor einer Bestellung und der daraus resultierenden Bezahlung die Seriosität des Anbieters prüft. Eines der Anhaltspunkte ist ein ordentliches Impressum. Darin enthalten sollten seriöse Kontaktdaten stehen, die man unter Umständen vor einer Bestellung auch zur Probe mal kontaktiert. Erscheint einem alles plausibel und seriös, und hat man eine Bestellung aufgegeben, sind entsprechende Ausdrucke zu fertigen, damit alles nachweislich festgestellt werden kann.

Haftungsgrenzen bei Kreditkarten

Sehr von Bedeutung sollten für einen Inhaber einer Kreditkarte auch bestimmte Haftungsgrenzen sein. Diese explizit für den Zeitraum vor einer Sperrung der Kreditkarte. Möglicherweise können individuelle Haftungsgrenzen bei den einzelnen Kreditkarten vorliegen. Daher ist es notwendig, dass der Nutzer einer Kreditkarte sich bei seinem Kreditkartenanbieter über die Haftungsgrenzen informiert, oder diese in den Nutzungsbedingungen zur Kreditkarte nachliest. Da keine in dem Sinne mögliche Personenidentifizierung vorliegt, gibt es eine Kartenprüfnummer. Dazu gibt es auch bestimmte Geheimhaltungsvorschriften, sodass kein fremder Nutzer über die Karte einkaufen kann. Sollte dennoch eine ungerechtfertigte Nutzung der Kreditkarte im Onlinehandel vorliegen, so haftet die Händlerbank. Also das Risiko liegt bei der Bank, insofern die Akzeptanzstelle den Sorgfaltspflichten nachgekommen ist. Diese ist mit dem Fernabsatzgesetz definiert, sowie über die Ordnung über Mailorder und Telephoneorder.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->