So hat man seine Finanzen im Griff

Donnerstag, 29. November 2012 um 16:39 Uhr

Viel hat man über die Zusammenbrüche der Wirtschaft in einigen Ländern und auch die Krise der Banken gehört. So fragt man sich, ist mein Geld überhaupt noch sicher? Und welche Anlageform kommt für mich überhaupt infrage? Natürlich gibt es viele Möglichkeiten, sein Geld anzulegen. Doch vor der konkreten Entscheidung steht zunächst die Frage, welchen Zweck das Sparen haben soll. Als Altersvorsorge bietet sich eine Festgeldanlage oder die Investition in eine Immobilie an. Eine Geldanlage, die über mehrere Jahre festgelegt ist, hat den Vorteil, dass sie hohe Zinsen bietet und nach Ablauf dieser Sparphase hohe Rendite warten. Allerdings ist diese Anlageform nicht für jeden zu empfehlen. Denn während der Sparphase hat man keine Möglichkeit, an sein Geld heranzukommen.

Verfügbarkeit des Geldes

Wer sein Geld ständig verfügbar haben möchte, kann ein klassisches Sparbuch wählen. Hier ist das Gesparte sehr sicher und immer für den Kunden abhebbar, allerdings bekommt man auch nur sehr geringe Zinsen. Praktischer könnte da schon ein Tagesgeldkonto sein. Das Sparen hier wird mit recht attraktiven Zinsen versüßt. Außerdem ist das gesamte Geld jederzeit verfügbar. Sind die Zinsen nicht mehr attraktiv, kann es auch von einem Tag auf den anderen gekündigt werden.

Anlage in Immobilien

Um für die Zukunft zu sparen, ist eine Geldanlage in Form einer Immobilie sicherlich immer noch ein guter Weg. Doch zur Finanzierung wird häufig ein Kredit benötigt. Diese Aufnahme ist nicht ohne Risiko, denn die Tilgung der Kreditsumme erstreckt sich meistens über viele Jahre. Wer in dieser Zeit seinen Job verliert, könnte Schwierigkeiten mit der Rückzahlung bekommen. Die monatlichen Raten sollten also auch nicht am absoluten Limit gesetzt werden. Weitere Infos dazu finden Sie im Ratgeber Finanzen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

-->